Westspiel Casinos: NRW will Spielbanken privatisieren

In Duisburg, Aachen, Bad-Oeynhausen und Dortmund-Hohensyburg betreibt die Westspielgruppe insgesamt vier Casinos in Nordrhein-Westfalen. 1026 Mitarbeiter sind angestellt und müssen nun wohl in großen Teilen um ihre Jobs fürchten. Der Grund: Das Finanzministerium bereitet einen Verkauf der Spielbanken vor.

Zustimmung durch den Finanzminister erforderlich

Wie das Finanzministerium mitteilte, stünde in einem „im Umbruch begriffenen Glücksspielumfeld“ auch der Betrieb von Casinos durch die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen zur Diskussion. Weiter heißt es: „Im Vergleich der Länder zeigt sich, dass weder der Staat noch eine staatliche Förderbank Casinos betreiben müssen. Deshalb schlägt das Ministerium der Finanzen dem Landeskabinettvor, einen Prozess zu starten, der zukünftig die Casinos in Nordrhein-Westfalen in private Eigentümerschaft überführt.“

Ausschlaggebend ist nun nur noch die Entscheidung des Finanzministers. Es gilt allerdings als so gut wie sicher, dass grünes Licht erteilt wird. Übrigens: Heißer Kandidat für die Übernahme der Casinos ist die Gauselmann-Gruppe.

Bildquelle: meineresterampe @ Pixabay