Play’ N Go: Neue Lizenz für Portugal und neuer Slot „Phoenix Reborn“

Wenn ein Spieleentwickler in den letzten Monaten für Aufsehen sorgen konnte, dann war dies definitiv der schwedische Provider Play’ N Go. Das Unternehmen hat zuletzt gleich mehrere Spiele auf den Markt gebracht und konnte damit wieder einmal die Beliebtheit des eigenen Portfolios steigern. Das soll so weitergehen, denn mit dem neuen Slot „Phoenix Reborn“ sollen die Spieler ebenfalls begeistert werden. Und das auch in Portugal, denn hier bekommt der Provider eine neue Lizenz für erweiterte Angebotsmöglichkeiten.

Machtstellung in Portugal kann ausgebaut werden

Bereits jetzt kooperiert Play’ N Go in Portugal mit einer ganzen Reihe von Online Casinos, die bereits seit etwa drei Jahren ihre Dienste auf dem hiesigen Markt zur Verfügung stellen dürfen. Der Entwickler aus der schwedischen Stadt Växjö hat jetzt eine Lizenz der Behörden erhalten, mit welcher die eigene Machtstellung noch einmal deutlich ausgebaut werden kann. Der Konzern darf seine bestehenden Partnerschaften mit den Casinos ausbauen, gleichzeitig dürfen auch neue Partnerschaften erschlossen werden. Ein typisches Beispiel für die renommierten Kooperationspartner wäre die Stars Group, welche mit dem Brand PokerStars als einer der schwedischen Marktführer bezeichnet werden kann. Abgesehen vom Pokerspiel wird zudem ein eigenes Casino-Portfolio zur Verfügung gestellt – mit den Titeln aus dem Hause Play’ N Go.

Der Markt in Portugal generell ist aktuell allerdings enorm in der Kritik. Die Regierung hat sich dazu entschlossen, die Glücksspielsteuer für Online Slots auf satte 25 Prozent anzuheben und damit die Kritik der Branche auf sich gezogen. So erklärte der Branchenverband der European Gaming and Betting Association, dass die Regierung diese Herangehensweise unbedingt noch einmal überdenken solle. In Zusammenarbeit mit der Universität Lissabon sei herausgefunden worden, dass rund 75 Prozent aller Spieler im vergangenen Jahr auf illegale Angebote ausgewichen sein – und das angeblich aufgrund der enormen finanziellen Belastungen für die Betreiber. Dagegen spricht, dass sich der Glücksspielmarkt in Portugal unterm Strich hervorragend entwickelt. In den vergangenen zwei Jahren wurde der Umsatz um 24 Prozent auf mehr als 152 Millionen Euro erhöht, allein im letzten Jahr legte de Online-Sektor im Vergleich zum Vorjahr um 34 Prozent zu.

Europa ist noch nicht das Ende

Durch die genannten Zahlen wird noch einmal gut deutlich, wie wichtig der portugiesische Markt gerade für Entwickler wie Play’ N Go wird. Das hat auch Firmenchef Johan Törnqvist erkannt, der in einer Pressemitteilung verlauten ließ: „Wir möchten, dass sich möglichst viele Menschen an unseren Spielen erfreuen und dass unsere Kunden, sowohl die aktuellen als auch die zukünftigen, sich darauf verlassen können, dass wir überall dort präsent sind, wo sie ihre Geschäftstätigkeit ausbauen wollen. Wir sind begeistert von dem Schritt auf dem portugiesischen Markt und wir freuen uns darauf, in Zukunft viele weitere neue Wege zu beschreiten.“ Heißt also: Portugal dürfte noch lange nicht das Ende der Reise sein.

Dafür spricht auch, dass bereits in jüngerer Vergangenheit einige hochwertige globale Kooperationen vereinbart werden konnten. So arbeitet PnG zum Beispiel seit 2018 mit der mexikanischen Logrand Entertainment Group zusammen, Anfang des Jahres 2019 wurde zudem eine Lizenz für den Vertrieb auf den Philippinen eingeholt. Den wohl wichtigsten Erfolg verbuchte der Entwickler allerdings in der Heimat, wo ebenfalls Anfang 2019 die Lizenz für den schwedischen Markt verlängert werden konnte.

„Phoenix Reborn“ soll Umsatz ankurbeln

Um das eigene Portfolio weiterhin attraktiv und innovativ halten zu können, stellt Play’ N Go auch wieder einmal einen neuen Slot zur Verfügung. Das Game trägt den Namen „Phoenix Reborn“ und thematisiert vor allem den auf der Asche aufsteigenden Phönix. Eingebettet ist dieser in einer Aztekenspielfläche, wodurch beim Drehen der Walzen Steintafeln in Bewegung gesetzt werden. Insgesamt fünf Walzen und sechs Reihen mit bis zu 40 Gewinnlinien bilden dabei die Spielfläche. Die wohl wichtigsten Symbole dieses Slots sind der Phönix und der Scatter. Erscheinen drei Scatter und ein Phönix auf dem Bildschirm, werden bis zu 40 Freispiele aktiviert. Ist nur der Phönix auf dem Bild zu sehen, ersetzt dieser als Wild-Symbol fehlende Symbole einer Gewinnlinie. Zudem kann der Phönix im besten Fall einen 25-fachen Einsatzgewinn einbringen. Highroller, die hier besonders viel einsetzen möchten, können bis zu 100 Euro pro Walzendrehung setzen. Im besten Fall bringt das dann einen Gewinn von satten 500.000 Euro. Für Anfänger oder einfach sparsame Spieler ist der Slot aber ebenfalls geeignet, da die Walzen auch schon ab einem Einsatz von 0,20 Euro in Bewegung versetzt werden können.