Hard Rock: Neues Casino Resort in Florida eröffnet

Hard Rock International treibt seine Expansion weiter voran. Nachdem der Konzern erst vor wenigen Tagen mit Gerüchten um eine mögliche Rückkehr nach Las Vegas auf sich aufmerksam gemacht hat, richtet sich der Blick derzeit nach Florida. Hier hat das Unternehmen ein neues Casino Resort eröffnet. Und das freut vor allem den Stamm der Seminole-Indianer. Beteiligt wird hier am Gewinn nämlich jeder, der zu mindestens einem Viertel Seminole ist.

Rund 1,5 Milliarden US-Dollar teures Projekt

Hard Rock setzt ein neues Wahrzeichen. Die bekannte Gitarre der Hard Rock Cafés und Casinos kennt man auf der ganzen Welt. Jetzt hat das Unternehmen, welches sich im Besitz der Seminole-Indianer befindet, ein neues Etablissement eröffnet. Rund 1,5 Milliarden US-Dollar wurden in das Projekt in Florida investiert, welches gänzlich in der Form einer E-Gitarre gebaut wurde. Optisch passt das Bauwerk mit den blauen Fenstern und seiner einzigartigen Form optimal nach Hollywood, wo durch Hard Rock künftig ein Hauch von Las Vegas zu verspüren sein dürfte. Das Hotel-Resort ist dabei ein wahrer Gigant. Mehr als 1.200 Hotelzimmer sind vorhanden, mehr als 3.000 Spielautomaten werden im hauseigenen Casino für die Unterhaltung der Gäste angeboten.

Die Seminole-Indianer, die speziell in Florida verteilt in verschiedenen Reservaten leben, sind auf besondere Art und Weise mit dem Glücksspiel verbunden. Bereits 1979 eröffnete der Stamm seine erste Bingo-Halle und wagte damit den ersten Schritt in die Glücksspielindustrie. Mehrere Klagen später hatten sich die Ureinwohner dann das Recht erstritte, ganz offiziell Casinospiele im Land anbieten zu dürfen. Das tut der Stamm heute überaus erfolgreich.

Gewinne sollen Stammesmitgliedern leichteres Leben ermöglichen

Beteiligt werden sollen an den Gewinnen des neuen Casinos alle Mitglieder des Stammes. So erklärt Marcellus Osceola als Ratsvorsitzender der Seminolen in Florida: „Die Dollar, die wir hier verdienen, werden unseren Stammesangehörigen das Leben ein wenig erleichtern, wenn sie Gesundheitsprobleme haben oder ein Auto kaufen wollen.“ Rein gemessen an den Zahlen geht es dem Stamm blenden. So teilte jüngst der CEO von Hard Rock International mit, dass man allein mit dem Hard-Rock-Geschäft weltweit einen Umsatz von über sechs Milliarden US-Dollar in 75 Ländern erwirtschafte. Übernommen hatte der Stamm die Kette vor etwas mehr als zehn Jahren für rund 965 Millionen US-Dollar. Beeindruckend: Trotz der damaligen Wirtschaftskrise haben es die Seminolen geschafft, die Marke Hard Rock international zu einer echten Geldmaschine werden zu lassen.

Davon profitiert der gesamte Stamm. Obwohl keine offiziellen Zahlen bekannt gegeben werden, geht das „Forbes“-Magazin davon aus, dass jeder Stammesangehörige ab dem Zeitpunkt seiner Geburt eine jährliche Zuwendung in Höhe von rund 128.000 US-Dollar erhalten soll. Bedeutet auch: Bereits mit acht Jahren wäre jeder, der zu mindestens einem Viertel Seminole ist, Millionär. Allerdings: In den letzten Jahren äußerten sich immer wieder Stammesmitglieder kritisch gegenüber den Einnahmen durch das Glücksspiel. Viele ältere Stammesmitglieder würden demnach ihr Geld zu schnell ausgeben, gleichzeitig sei durch das viele Geld auch Kriminalität in die Reservate gekommen. Man dürfe trotz des neuerlichen Reichtums niemals vergessen, wo die Wurzeln des Stammes liegen, hieß es damals.

Rückkehr nach Las Vegas nicht mehr ausgeschlossen

Weil es derzeit für Hard Rock richtig gut läuft, scheint das Unternehmen auch einer Rückkehr nach Las Vegas mittlerweile wieder zunehmend offener gegenüber zu stehen. Noch vor einigen Jahren erklärte CEO Allen, das man Las Vegas und den Strip nicht als attraktiven Standort für die Marke Hard Rock betrachte. Aus diesem Grund habe man nicht vor, sich hier in der nahen Zukunft niederzulassen. Vor einigen Tagen allerdings äußerte sich der Casino-Boss jetzt in eine andere Richtung. Mittlerweile sei der Strip in Las Vega durchaus attraktiv und würde genügend Rahmenbedingungen bereithalten, um hier mit der Marke attraktiv arbeiten zu können. Offenbar befindet sich das Unternehmen in den Planungen sogar schon so weit, dass mögliche Standorte für ein neues Resort herausgefiltert werden. Und die Zeichen für Einkäufer in Las Vegas stehen derzeit günstig. Überraschend viele Resorts sind in den letzten Wochen verkauft worden oder sollen dies innerhalb der kommenden Monate noch.

Fakt ist: Bei der beeindruckenden Vita der Seminole und der Marke Hard Rock ist es eigentlich enorm überraschend, dass bisher noch keine Anlaufstelle in Las Vegas zu finden ist. Fast folgerichtig wäre dies also der nächste Schritt. Allerdings gab Allen auch an, dass man bei der Suche nach einer geeigneten Immobilie gründlich sein wolle und sich keinesfalls unter Druck setzen lasse.