Casino Baden: Haarsträubende Panne beim Newsletter

    Gerade erst wurde die neue Datenschutzgrundverordnung umgesetzt, welche sich ganz besonders für den Schutz der Nutzerdaten stark macht. Damit kann es allerdings schnell vorbei sein, wenn den Unternehmen technische Fehler unterlaufen. Und davor sind auch die großen Spielbanken nicht geschützt, wie das Casino Baden am eigenen Leib feststellen musste.

    Fremde Magazine im Briefkasten

    Das Grand Casino Baden ist eine der schillerndsten Adressen für Glücksspiel in Europa. Allerdings mehrten sich in der letzten Zeit die negativen Meldungen. Jetzt kommt es erneut knüppeldick für den Betrieb, denn der hat sich beim Verschicken des hauseigenen Newsletters einen mächtigen Fehler erlaubt.

    Die Hefte wurden teilweise an fremde Personen geschickt, die dann auch Einsicht auf die sensiblen Daten anderer Nutzer genießen konnten. Die Folge: Das Casino muss das gesamte Magazin mit seinen rund 11.500 Exemplaren noch einmal neu auflegen. Kostenpunkt rund 30.000 Euro – zusätzlich zum erneuten Image-Schaden.

    Bildquelle: meineresterampe @ Pixabay

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT