MGM: Wachstum soll durch „MGM 2020“ deutlich gesteigert werden

    Das MGM Resorts International aus Las Vegas ist bereits jetzt einer der führenden Glücksspielkonzerne in den USA. Das Unternehmen genießt eine lange Tradition auf dem Markt und konnte sich vor allem in der Heimat Las Vegas zu einem echten Publikumsmagneten entwickeln. Damit das aber auch in Zukunft so bleibt, hat der Konzern bereits vor geraumer Zeit seinen Wachstumsplan „MGM 2020“ ins Leben gerufen. Der hat es in sich und soll den Gewinn bis Ende 2021 um ganze 300 Millionen US-Dollar steigern.

    MGM hat mehrere „Eisen im Feuer“

    Bereits im vergangenen Jahr konnte das MGM Resorts International immer wieder mit einigen hochkarätigen Aktionen auf sich aufmerksam machen. Dazu gehört zum Beispiel die Verpflichtung von Superstar Lady Gaga. Die Pop-Queen soll rund eine Million US-Dollar pro Gage vom MGM kassieren und insgesamt 74 Auftritte für den Casino-Resort-Riesen abliefern. Darüber hinaus hat sich der Konzern aber auch durch zahlreiche Neueröffnungen in die Schlagzeilen bringen können. Weitere Standorte in Las Vegas wurden errichtet, gleichzeitig hat MGM auch im chinesischen Macau ein eigenes Resort ins Leben gerufen. Mindestens genauso wichtig: Eine Partnernerschaft mit der GVC Holdings plc. konnte gestartet werden. Der börsennotierte Konzern ist im Bereich der Sportwetten seit vielen Jahren eine echte Größe und soll den US-Amerikanern jetzt dabei helfen, einen großen Fußabdruck auf dem heimischen Sportwettenmarkt zu hinterlassen. Der ist noch enorm jung, große Unternehmen könnten sich also optimal positionieren. Genau das soll offenbar auch das Ziel sein, denn der Konzern gab an, im Bereich der Sportwetten künftig zu den Marktführern in den USA zählen zu wollen.

    Sämtliche Investitionen des Unternehmens sind dabei Bestandteil des Wachstumsplans „MGM 2020“. Hierbei handelt es sich um einen internen Plan, mit dem der Konzern in den kommenden Jahren einiges verändern möchte. Geplant ist zum Beispiel der Abbau zahlreicher Stellen durch Zusammenlegungen von Abteilungen. Gleichzeitig sollen Kompetenzzentren ins Leben gerufen werden, mit denen die Kosten gesenkt und die Gewinne erhöht werden können. Im Detail strebt MGM einen Gewinn von satten 300 Millionen US-Dollar bis 2021 an, geteilt werden soll dieser in zwei Phasen. Bis Ende 2020 wird mit einem Gewinn von 200 Millionen US-Dollar kalkuliert, weitere 100 Millionen sollen dann von Ende 2020 bis Ende 2021 generiert werden.

    Effizienz und Wachstum sollen gesteigert werden

    Rund 25 Prozent des Gewinns sollen dabei durch Verlagerungen der Geschäftsbereiche generiert werden. Grundsätzlich erklärte MGM-Vorstandschef Jim Murrren, gehe es darum, die Effizienz und das Wachstum deutlich zu erhöhen. „Unser Vorhaben ist der nächste Schritt als Organisation in unserer Entwicklung. Wir bauen auf unserem starken Fundament der letzten Jahre, um es weiter zu festigen, um unsere Effizienz zu steigern und um nachhaltiges Wachstum und eine noch bessere Marge zu erreichen. MGM 2020 steht für die effektivste Betriebsarchitektur, die unser Unternehmen nutzen kann.“ Wie lange der Konzern bereits an dem Wachstumsplan feilt, ließ Murren ebenfalls verlauten. Bereits seit August 2015 setze man den Plan um, erklärte der Vorstandschef. Gleichzeitig gab sich Murren auch enorm zufrieden und erklärte, dass 2018 ein „solides Jahr“ gewesen sei und man seine ursprünglich gesteckten Ziele bereits übertroffen habe.

    Fest steht allerdings auch, dass sich die Situation auf dem Markt in den kommenden Monaten erst einmal nicht vereinfachen wird. Immerhin ist MGM längst nicht das einzige Unternehmen, welches jetzt auf dem neu regulierten Sportwettenmarkt so richtig durchstarten möchte. Auch andere Konzerne investieren hier kräftig – so zum Beispiel das Caesars. Caesars Entertainment konnte eine Partnerschaft mit der NFL an Land ziehen und sich so die Zusammenarbeit mit der beliebtesten Sportliga in Nordamerika sichern. Gerade mit Blick auf die Sportwetten in dieser Disziplin ein richtig kluger Schachzug. Ohnehin läuft in den USA derzeit ein wahres Wettrüsten für die neu eröffnete Branche, in welchem zahlreiche Konzerne aus Übersee auch auf die Hilfe von europäischen Unternehmen bauen. Immerhin bringen diese bereits eine gewisse Erfahrung bei den Sportwetten mit sich. Für Europas Glücksspielunternehmen sind das natürlich hervorragende Aussichten, immerhin kann der US-Markt in dieser Hinsicht als milliardenschwer bezeichnet werden. Und da kommt es den europäischen Unternehmen natürlich entgegen, zunächst einmal mindestens einen Fußabdruck in dieser Branche hinterlassen zu können.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT