Macau: Casino-Investments bringen Risiken mit sich

In Macau regen sich immer stärkere Sorgen, denn die Sonderzone wackelt. Die Chinesen planen mit der Hainan-Insel im Südchinesischen Meer ein neues Spielerparadies einzurichten. Darüber hinaus könnten der Sonderzone gleichzeitig auch die Lizenzen entzogen werden.

Lohnen sich Investments überhaupt noch?

Obwohl die Lage in Macau offensichtlich nicht optimal ist, investieren viele Branchengrößen wie MGM weiterhin in die chinesische Sonderzone. Doch die Lage ist tatsächlich fast bedrohlich. In zwei Jahren könnte Macau seine Lizenzen für das Glücksspiel verlieren. Darüber hinaus ist die Spielerzahl in den letzten Jahren rückläufig gewesen.

Und noch ein weiteres Problem kündigt sich an: Im Südchinesischen Meer soll die Insel Hainan ebenfalls zum Glücksspielparadies werden. Hier ist die finanzielle Lage die Ursache dafür, dass man Touristen wieder mit Glücksspielen für sich gewinnen möchte. Sollte dieser Fall eintreten, dürften sich weitere Spieler aus Macau verabschieden. Gut möglich also, dass sich der eine oder andere Casino-Riese mit seinen Investments in der Sonderzone böse verzockt.

Bildquelle: TipKilby @ Pixabay