Poker Grundregeln und Regeln verschiedener Varianten

Lernen durch Spielen

Grundsätzlich lernst Du die Poker Regeln durchs spielen. Bei diesen Online Casinos kannst Du Poker online spielen:

Die besten Poker-Anbieter
Pokerraum Bonus
Pokerstars 30$ für 10$ spielen
888 Online Poker 888 Poker 88 Dollar geschenkt spielen
Online Poker bei Iron Poker Iron Poker 200% bis zu 1500 Euro spielen
Online Poker bei Ladbrokes Ladbrokes Poker 200% bis zu 1500 Euro spielen
Online Poker bei Stargames Stargames Poker 100% bis zu 100 Euro spielen
Online Poker bei William Hill William Hill Poker 10 Euro geschenkt spielen
Everest Poker Logo Everest Poker 200% bis zu 1500 Euro spielen

Poker Grundregeln

Pokern ist ein sehr einfaches Spiel – die Poker Grundregeln sind schnell erlernt. Die Pokerbegriffe sind alle englisch und werden daher international verstanden. Informationen zu Regeln von anderen Pokervarianten findest Du weiter unten.

Das Pokerblatt

Es wird mit einem herkömmlichen Pokerblatt (52 Karten, französisches Blatt ohne Joker) gespielt. In einigen Pokervarianten werden mehr oder weniger Karten verwendet.

Die Spieler

Im Poker gibt es keine direkt begrenzte Teilnehmerzahl, wie es etwa beim Skat oder Doppelkopf der Fall ist. Sie können beispielsweise zu zweit, zu sechst oder auch zu zehnt spielen.

Grundeinsätze bzw. Zwangseinsatz

Damit das Pokerspiel von Anfang an auch Spaß macht und der Pott gefüllt wird, sind Grundeinsätze zu zahlen. Bei einigen Pokervarianten werden Grundeinsätze (Ante -> vom lateinischen ‚vor‘) von zwei Personen (kleiner und großer Blind) erhoben, bei anderen Varianten muss jeder Spieler einen Ante setzen. Dadurch wird verhindert, das schlechte Karten ständig abgeworfen werden (fold = engl. ‚falten‘) und nur gute Karten gespielt werden, was auf Dauer recht langweilig wird.

Poker Regeln online lernen
Der Straight ist die sechsthöchste Hand in den Poker Regeln.

Reihenfolge beim Spiel

Eine Person ist der Dealer (Kartengeber), danach kommt der kleine Blind und dann der große Blind. In der privaten Runde oder in Clubs ist der Dealer (=engl. Geber) auch gleichzeitig der Kartengeber. In der Spielbank übernimmt das der Croupier, so dass der Dealer nur imaginär vergeben wird.

Nach jeder Runde wechselt der Dealer und auch damit die Grundeinsätze im Uhrzeigersinn. So wird also ein Spieler beispielsweise aller sechs Runden einmal Dealer sein, wenn es sechs Spieler gibt. Natürlich Spielt der Dealer auch mit und erhält als letztes jedes mal eine Karte.

Spielbeginn

Sie erhalten vom Geber als erstes ein Karte der Reihe nach, nachdem jeder eine bekommen hat gibt es die zweite Karte, die Sie abhängig von der Poker Variante entweder vollständig verdeckt aufnehmen oder teilweise offen legen müssen.

Nun beginnt eine erste Wettrunde, das heißt jeder kann bis zum Grundeinsatz auffüllen, erhöhen oder die Karten ablegen. Nun folgen weitere Karten und Wettrunden, wie viele genau hängt von der Pokervariante ab. Zum Schluss kommt der Showdown, wo sich die noch verbliebenen Spieler vergleichen.

Community Cards oder auch Board Cards

Community Cards, die sogenannten Gemeinschaftskarten sind die Spielkarten die offen auf dem Tisch gelegt werden.

Hole Cards, Pocket Cards oder auch Down Cards

Die Pocket Cards bezeichnet jene Karten,die jeder teilnehmende Spieler zu Beginn einer jeden Runde verdeckt erhält und die nur dieser Spieler zur Bildung seiner Hand verwenden darf. Damit bilden sie das Gegenstück zu den Gemeinschaftskarten (Community Cards). Beim Texas Hold’em erhält jeder Spieler zwei verdeckte Karten, bei Omaha Hold’em darf jeder Spieler aus seinen vier verdeckten Karten nur zwei verwenden.

Starthand

Als Starthand werden die Karten bezeichnet mit der Sie das Spiel beginnen, also ihre ersten Karten. Was gute Starthände wert sind, hängt natürlich auch damit zusammen, wie viele Spieler am Tisch sitzen und wie weit das Spiel / Turnier fortgeschritten ist. Anfänger neigen in der Regel dazu, jedes Blatt zu spielen, weil sie gerne den Flop sehen wollen.

Denn es könnte ja sein, dass aus ihrem Blatt eine Gewinnerhand wird. Man muss sich aber bewusst sein, dass an einem Tisch mit vielen Spielern in der Regel nur ein äußerst gutes Blatt reicht, um den Poker Pot zu gewinnen. Wenn die Pocket Cards schlecht sind, macht es daher überhaupt keinen Sinn, Chips für die Ansicht des Flops zu bezahlen.

Passen ist für diese Fälle die beste Variante. Das Beurteilen seiner Starthände ist demzufolge eine äußerst wichtige Fähigkeit, die jeder Spieler beherrschen sollte. Nachfolgend eine Aufstellung, was bei einem vollen Tisch zu Beginn als gutes Startblatt bezeichnet werden kann. Dabei werden die Starthände zusätzlich noch in Gruppen unterteilt:

Der Einsatz

Die Mindestwetten für den Tisch werden gewöhnlich als zwei Zahlen, die durch einen Schrägstrich getrennt werden (wie 2/4 or $5/$10), dargestellt. Der Einsatz zeigt an, wie finanzkräftig ein Tisch ist wie schnell und wie hoch der Pot steigen kann.

Je höher der Einsatz, desto reicher der Tisch. Die erste Zahl ist die Mindestwette für die ersten zwei Runden (Pre-Flop und Flop) und die zweite ist für die letzten zwei Runden (Turn und Fluss). Es gibt im Free Play-Modus keine Währungssymbole. Die Mindestwette in No Limit- und Pot Limit-Spielen ist für alle Runden gleich. Der Einsatz wird jedoch trotzdem in zwei Zahlen dargestellt ($5/$5).

Im Spiel: BET, CALL, CHECK, RAISE, FOLD

Diese fünf Grundbegriffe sind sehr wichtig, da diese Ihre möglichen Aktionen in einem Pokerspiel darstellen.

BET

Bet bedeutet nichts anderes als ‚wetten‘. Im Endeffekt wetten Sie ja darauf, dass Sie das beste Blatt auf der Hand haben bzw. noch erhalten werden. BET bezeichnet das Setzen eines Einsatzes.

CALL

Call ist das Bestätigen (Mitgehen) eines Einsatzes (bet). Setzt ein Spieler 5 Chips als BET und setzen Sie diese 5 Chips ebenfalls um damit ‚mitzugehen‘ haben Sie den Einsatz gecallt.

CHECK

Gesehen, abgecheckt. Auf deutsch würde man für CHECK einfach ’schieben‘ sagen. Möchten Sie nichts einsetzen, so können Sie checken. Sie haben dadurch keine Verpflichtungen, das heißt Ihre Karten bleiben in der Hand. Schieben alle noch im Spiel befindlichen Spieler, wird die nächste Runde begonnen. Setzt aber ein Spieler nach Ihnen einen Einsatz, so haben Sie dann die Möglichkeit den BET zu CALLen, also einfach die gesetzte Summe mitzugehen, den Einsatz zu erhöhen (RAISE) oder die Karten abzulegen (FOLD).

RAISE

Raise ist das Erhöhen eines BETs. Setz ein Spieler 5 Chips haben Sie die Möglichkeit diese Wette mitzugehen (CALL), die Karten abzulegen (fold) oder aber auch den Einsatz erhöhen (Raise). In diesem Fall muss der nächste Spieler diesen erhöhten Einsatz mitgehen oder erneut erhöhen. Ein Raise muss immer doppelt so hoch sein, wie der anfängliche BET. In unserem Beispiel wird also um 5 Chips auf 10 Chips erhöht. Der Spieler, der den ersten BET gesetzt hat, muss also noch 5 Chips nachlegen um im Spiel zu bleiben, wirft er die Karten ab und bestätigt den Raise nicht, so verliert er den Einsatz.

FOLD

FOLD (passen) ist das Abwerfen der Karten und damit die Beendigung des aktuellen Spiels für den Spieler. Sie haben in dem Fall keine Ansprüche auf den Pot. Fold ist die häufigste Aktion eines Pokerspielers. Wurde kein Einsatz eines Spielers getätigt, sollten Sie erst mal checken. Kommt dann ein bet so haben Sie dann immer noch die Möglichkeit die Karten zu folden. Das folden der Karten ist das stärkste Instrument eines Pokerspielers, er kann es immer und zu jederzeit einsetzen. Achtung, sollte sie die Karten einmal folden obwohl sie auch hätten checken können so sind sie aus dem Spiel das sind ganz wichte Poker Regeln, denn im Live Casino wird der Dealer die Karten sofort einziehen! Online wird man erst noch einmal gefargt ob man wirklich folden möchte . . .

Showdown

Der Showdown bezeichnet das Vergleichen der Blätter am Ende eines Pokerspiels. Es muss derjenige seine Karte zeigen, der zuerst gesetzt hat. Den anderen ist es überlassen, die Karten aufzudecken, das macht natürlich nur Sinn wenn das eigene Blatt niedriger ist als das bereits aufgedeckte. Wird vor dem Showdown nur gecheckt, zeigt der Spieler seine Karte zuerst, der die letzte Runde eröffnet hat.

Poker Ranking

Auflistung aller Möglichen Handkombinationen beim Pokern laut Poker RegelnUm zu erkennen wer denn nun eigentlich gewonnen hat, sollte jeder Pokerspieler das Poker Ranking wie die Poker Regeln der Karten im Blut haben, welches für alle Pokerarten gleichermaßen gilt. Es gibt noch ein Low Ranking, das aber hier an der Stelle erst mal nicht beachtet wird. Das Ranking definiert die Reihenfolge der Gewinnblätter. Gerade Anfänger haben teilweise ein schlechtes Gefühl dafür, welche Karten denn nun besser sind oder nicht. Das Ranking sollte daher vorher genaustes studiert werden, denn ein zögern oder überlegen im Spiel kann als Anfänger eher als kontraproduktiv gewertet werden.

Gleichstand

Haben 2 Spieler dieselbe Hand, entscheiden für jedes Blatt andere Kriterien über den Gewinner.

High Card – Halten 2 Spieler eine High Card, gewinnt die höhere Karte. Haben 2 Spieler dieselbe High Card, z. B. ein Ass, entscheidet die zweithöchste Karte usw. .

Pair – Halten 2 Spieler ein Pair, gewinnt das höhere Pair. Sind die Pairs identisch entscheidet die höhere Beikarte (Kicker). Sind diese ebenfalls identisch die nächsthöhere Beikarte usw. .

Two Pair – Halten 2 Spieler Two Pair, gewinnt der Spieler mit dem höchsten Pair. Sind die hohen Paare identisch entscheidet das höhere niedrige Pair. Sind diese ebenfalls gleich, gewinnt derjenige mit dem höheren Kicker.

Trips / Set – Halten 2 Spieler Trips, gewinnen die höheren Trips. Bei Gleichheit entscheidet wieder der Kicker.

Straight – Halten 2 Spieler eine Straight, gewinnt die Straße welche auf die höhere Karte endet.

Flush – Halten 2 Spieler einen Flush, gewinnt derjenige welche die höchste Flushkarte hat. Sind diese identisch geht es nach der zweithöchsten Flushkarte usw. .

Full House – Halten 2 Spieler ein Full House, gewinnt der höhere Drilling. Sind beide Drillinge identisch, gewinnt das höhere Pair.

Quads – Halten 2 Spieler Quads, gewinnt der höhere Vierling. Sind beide Vierlinge identisch, gewinnt der höhere Kicker.

Straight Flush – Halten 2 Spieler einen Straight Flush, gewinnt wie bei der Straight der Straight Flush, welcher auf die höchste Karte endet.

Royal Flush – Bildet das Board einen Royal Flush, gibt es einen Split Pot.

Die häufigsten Missverständnisse im Poker Hand Ranking

3 Pair – Es gibt im Poker keine 3 Paare. Wenn Spieler A die Hole Cards T K hält und Spieler B die Hole Cards A A, gewinnt Spieler B auf dem Board T 5 K 2 2, da er das bessere Two Pair hält.

Einige Farben sind besser als andere – Es ist im Poker vollkommen irrelevant ob du einen Herz Flush oder einen Pik Flush hältst, alle Farben haben denselben Wert.

Set ist besser als Trips – Die beiden Hände sind identisch, werden jedoch anders gebildet. Trips sind 1 Hole Card desselben Werts + 2 Community Cards desselben Werts, ein Set wird dagegen aus 2 Hole Cards desselben Werts + 1 Community Card desselben Werts gebildet.

Q K A 2 3 ist auch eine StraightNein. Die niedrigeste Straight ist A 2 3 4 5, die höchste T J Q K A.

Ein Full House A A T T T ist besser als 2 2 J J JDas ist falsch. J J J ist der höhere Drilling und dieser ist beim Full House entscheidend.

Die beliebtesten Online Poker-Anbieter

Die besten Poker-Anbieter
Pokerraum Bonus
Pokerstars 30$ für 10$ spielen
888 Online Poker 888 Poker 88 Dollar geschenkt spielen
Online Poker bei Iron Poker Iron Poker 200% bis zu 1500 Euro spielen
Online Poker bei Ladbrokes Ladbrokes Poker 200% bis zu 1500 Euro spielen
Online Poker bei Stargames Stargames Poker 100% bis zu 100 Euro spielen
Online Poker bei William Hill William Hill Poker 10 Euro geschenkt spielen
Everest Poker Logo Everest Poker 200% bis zu 1500 Euro spielen

Das Pokerspiel unterliegt diesen Regeln, die wir dir hier erläutert haben. Früher gab es fast nur Texas Holdem Poker, doch heute wollen die Spieler mehr Vielfalt genießen – gerade im Online Poker. So kamen dann vor allem Seven Card Stud und Omaha Poker, sowie deren High-Low-Varianten hinzu. Doch in bestimmten Ländern werden noch ganz andere Pokerarten bevorzugt.

Beliebter Pokerarten

Hier findest Du die Poker Regeln der beliebtesten Poker Varianten und auch einiger unbekannteren Arten.

Wie du sehen kannst, hat Poker viele Facetten und das waren hier noch längst nicht alle. In fast allen Fällen gilt es am Ende eine starke Hand aus den besten fünf Karten zu bilden. Doch darüber hinaus können sich die Poker Regeln stark unterscheiden. Deshalb haben wir diesen Bereich eingerichtet, damit du dich eigenständig über die Grundzüge und Eigenarten belesen kannst.

Wenn du noch nie Poker gespielt hast, empfehlen wir dir zunächst die Wertigkeiten der Hände zu erlernen und es dann mit Draw Poker zu versuchen. Es ist die einfachste Variante, weil du lediglich fünf Karten ausgeteilt bekommst und davon beliebig viele einmal oder zweimal tauschen kannst, bevor es dann zum Showdown kommt. Draw Poker kann auch allein gespielt werden, um erst einmal die Abläufe und das Spielprinzip zu verinnerlichen.

Für den nächsten Schritt empfehlen wir dir dann die Poker Regeln von Texas Holdem. Hier gibt es zwei grundlegende Varianten, No Limit und Fixed Limit. Die Namen sagen es schon, denn beim Ersten kannst du unbegrenzt hohe Wetten tätigen, die andere Variante schreibt feste Einsatzstrukturen vor. Letztere ist somit leichter für den Einstieg.

Wenn du dich online ausprobieren willst, dann empfehlen wir dir eine Anmeldung bei einem der bekanntesten Pokerräume. Danach startest du deine ersten Versuche mit Spielgeld und schaust, ob Poker wirklich etwas für dich ist.

Casino Guide empfiehlt: